Partnerschaft für WC-Hygiene

Foto: Werit

6.2.2017
Das Thema Dusch-WC in deutschen Badezimmern ist, obwohl sich immer mehr Anbieter damit beschäftigen, immer noch nicht das Lieblingsthema der Badgestalter. Jetzt wollen der Sanitärtechnik-Hersteller Werit und der Keramikhersteller Vitra gemeinsam Bewegung in diesen Markt bringen und ihre Kompetenzen bündeln. Immerhin ist unstrittig, dass ein Dusch-WC nicht nur in Sachen Intimhygiene, sondern auch beim Komfort erhebliche Vorteile bietet. Die beiden Unternehmen haben vier „Hygiene-WC-Komplettpakete“ in unterschiedlichen Preiskategorien entwickelt. Diese setzen sich aus dem neuen "Jomotech Hygiene-WC-Element" (Werit) und vier Dusch-WC-Keramiken (Vitra) zusammen.
Die Komplettpakete beinhalten zum einen das selbsttragende Vorwandelement für den Einbau vor einer Massiv- oder Leichtbauwand. Als Inwandinstallation kann es sowohl für den Einbau in Leichtbau- als auch Holzständerwänden eingesetzt werden. Durch die integrierte Sicherungseinrichtung nach DIN EN 1717 Typ AD (freier Auslauf mit Injektor) wird die Gefahr des Rückfließens ins Trinkwassersystem verhindert. Die Anschlüsse zur direkten Montage von Kalt- und Warmwasserarmaturen sind im Gestell vormontiert.
Das Element kann mit vier verschiedenen spülrandlosen Dusch-WC-Keramiken kombiniert werden, die jeweils mit passendem WC-Sitz mit Absenkautomatik sowie der so genannten „Vitraflush 2.0-Technik“ ausgestattet sind. Diese ermöglicht die Reinigung intimer Körperstellen mit einem warmen Wasserstrahl. Die Intensität und Wärme des Wasserstrahls lässt sich stufenlos und individuell mit einer Handarmatur regulieren. Funktion und Formgebung sorgen für gute Spülergebnisse, optimale Hygiene und günstige Spülverteilung.
Als vierte Option bieten die Partner die technisch abgespeckte und günstigere Variante „Pera“ mit geschlossenem Spülrand. Diese Komplettpakete sind ausschließlich über Werit erhältlich. Weitere Dusch-WC-Keramiken des Herstellers Vitra können auf Anfrage mit dem Hygiene-WC-Element eingebaut werden.

Kontakt | Impressum