Stühle rücken in Keramik- und Sanitär-Vorständen

Michael Wester, Vorstand Marketing/Vertrieb der Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG (DSCB) sowie Geschäftsführer der beiden Vertriebsgesellschaften Agrob Buchtal GmbH und Jasba GmbH, verlässt zum Jahresende 2017 das Unternehmen. Wester startete 2011 seine Tätigkeit für die Fliesenindustrie. Im Januar 2014 wurde er zum Vorstandsmitglied und Chief Sales & Marketing Officer für das Unternehmen ernannt. Jetzt wechselt er in die Sanitärbranche. Er ist zum Geschäftsführer der Ideal Standard GmbH in Bonn berufen worden, wo er seine neue Aufgabe am 1. Februar 2018 übernehmen wird. In dieser Funktion berichtet er an Matthieu Dekens, Vice President Sales Ideal Standard International.

Bei Ideal Standard ist Wester kein Unbekannter, denn er war fast 14 Jahre in verschiedenen Marketingpositionen und kaufmännischen Funktionen für das Unternehmen tätig, bevor er zur DSCB wechselte. Wester hatte in Absprache mit dem Vorstandsvorsitzenden Dieter Schäfer den Aufsichtsrat um vorzeitige Auflösung seines Vertrags gebeten. Wie es in der Presseerklärung heißt. Stehe er der DSCB bis zum Jahresende weiter zur Verfügung, um die anstehenden Jahresgespräche mit Marktpartnern der beiden Vertriebsgesellschaften aktiv zu begleiten und so einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten.

Wie bereits vor der Berufung von Wester übernimmt Dieter Schäfer dann ab 2018 wieder das Ressort Marketing/Vertrieb. Für die deutsche keramische Fliesenindustrie hat das Ausscheiden Westers ebenfalls Folgen, deren Interessenvertretung nach nur vier Jahren erneut einen neuen Vorstand suchen muss. Denn Wester ist seit Juni 2015 Vorstand des Bundesverbandes Keramische Fliesen e. V. (damals noch „Industrieverband Keramische Fliesen + Platten e.V.“) als Nachfolger von Dr. Eckard Kern, der den Verband seit September 2011 führte und nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand der V & B Fliesen GmbH auch sein Amt als Verbands-Vorsitzender aufgeben musste.

Während seiner Zeit bei Ideal Standard hatte Wester bereits verschiedene strategische Positionen inne, darunter Produktmanager Keramik und Möbel, Leiter Produktmanagement/Produktentwicklung, European Group Product Manager Total Bathroom und Executive Director Marketing DACH & Niederlande. Mit dem Wiedereintritt in das Unternehmen soll Wester die Führung von „D A CH“ (Deutschland, Österreich und Schweiz) übernehmen, die als die wichtigsten europäischen Märkte von Ideal Standard International bezeichnet werden.

Ideal Standard International bezeichnet sich als weltweit führender Hersteller von hochwertigen Badlösungen für private und öffentliche Gebäude sowie für den Gesundheitsbereich. Die 9 500 Mitarbeiter des in Privatbesitz befindlichen Unternehmens mit der Zentrale in Brüssel agieren an 18 Standorten in über 60 Ländern in Europa, dem Nahen Osten und Afrika. Die deutsche Firmenzentrale von Ideal Standard International hat ihren Sitz in Bonn. Produktionsstandort ist Wittlich an der Mosel.

Kontakt | Impressum