Fünf Gründe, warum weiße Fliesen im Trend liegen

27.7.2016

Es sieht so aus, als wäre die zeitloseste aller Farben bald auch die zeitgemäßeste. Benjamin Moore, der Farbenhersteller auf dessen Sinn für Farben sich die meisten Designer verlassen, hat gerade die Frage nach der Farbe des Jahres 2016 mit „Simply White“ beantwortet. Es spricht Bände, dass sich ausgerechnet das 132 Jahre alte Unternehmen, dessen Farbfächer in Designbüros genauso allgegenwärtig sind wie Grund- und Aufrisse, so eindeutig gegen bunte Farben ausspricht. Designteams nicht nur bei Fliesenherstellern, sondern auch bei der Sanitärkeramik schließen sich der These von Benjamin Moore an, dass Weiß zu gleichen Anteilen der stille Held der Designwelt und das nächste große Ding sein könnte.

Im Wandel der Mode ist es keine Seltenheit, wenn Flächen neu gestrichen werden, aber die Entscheidung für die Fliesenfarbe Weiß ist darauf zurückzuführen, dass Weiß keinen Modetrends unterworfen ist und es zahllose Möglichkeiten gibt, diese Farbe immer wieder neu zu erfinden. Das ist ein enorm wichtiges Kriterium bei der Auswahl nachhaltiger Baumaterialien und einer der Gründe, warum die Farbe Weiß in der Architektur- und Designwelt eine lange Historie hat.

Fünf Gründe nennen Ellen O’Neill, Creative Director, und Priscilla Ghaznavi, Color & Design Director bei Benjamin Moore, warum Weiß als Klassiker zum nächsten großen Inneneinrichtungstrend erklärt wird:

1. Weiß bleibt auch bei unterschiedlichen Lichtquellen konstant.

2. Weiß hebt Licht und Schatten hervor und unterstützt das Auge bei der Erfassung von Form und Gestalt eines Raumes.

3. Weiß kann in Kombination mit anderen Weißtönen als Designinstrument genutzt werden.

4. Weiß akzentuiert alle benachbarten Farbtöne eines Designs.

5. Weiß steht für Ehrlichkeit und Reinheit.

(Quelle: Mosa BV)

Kontakt | Impressum