Bis 2018 mehr Bauvolumen

1.2.2017
Im Jahr 2015 ist das deutsche Bauvolumen solide angewachsen. Die Schätzung für 2016, die das Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin, jetzt vorgelegt hat, ist ebenfalls positiv: Insgesamt werde für das abgelaufene Jahr mit einem Wachstum von nominal 4,3 bzw. real 2,5 Prozent gerechnet. Und 2017 und 2018 sei laut dieser Prognose abermals deutliches Wachstum zu erwarten, vor allem dank der Impulse aus dem Wohnungsbau und dem öffentlichen Tiefbau.

Im Jahr 2015 betrug das Bauvolumen nominal (d.h. zu aktuellen Preisen) 335,2 Milliarden Euro. Gegenüber 2014 entspricht das einem Anstieg von 2,2 Prozent. Das zeigen die Berechnungen für das Bauvolumen im Jahr 2015, die das DIW Berlin im Auftrag des Bundesumweltministeriums (BMUB) und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumordnung (BBSR) erstellt hat. Die aktuelle Prognose des DIW geht davon aus, dass von 2016 bis 2018 weitere Steigerungsraten zu erwarten sind. Im Jahr 2015 hatte der Wohnungsbau am Bauvolumen einen Anteil von 56,4 Prozent, der Wirtschaftsbau schaffte 30,1 Prozent und auf den öffentlichen Bau entfielen 13,5 Prozent. (Quelle: Bauinfoconsult)

Weitere Schlagzeilen

*(10.10.2018) Mehr Umsatz dank höherer Preise
*(14.9.2018) Baukindergeld geht an den Start
*(16.8.2018) Mehrfamilienhausbau stützt Wohnungsbau
*(8.8.2018) Wieder Zuschüsse zur Barrierereduzierung
*(26.7.2018) Mehr Wohnungen mit mehr Fläche
*(23.7.2018) Neue Auflage des „Tile of Spain Awards“
*(18.7.2018) Landtag beschließt neue Landesbauordnung
*(24.5.2018) „Bauüberhang“ wächst weiter
* (9.4.2018) Höhere Preise und mehr Umsatz am Bau
* (16.3.2018) Genehmigungs-Boom gebremst
* Spanische Fliesen punkten im Export
* Frischer Wind in der Meissener Fliesen-Szene
* NRW soll barrierefrei bauen
* Mehr Investitionen im Baugewerbe
* Ausbaugewerbe weiter im Konjunkturhoch
* Weiter Antidumping-Zölle auf China-Importe
* Wohnungs-Genehmigungswelle ebbt ab
*
Neue Heimat für die So pro Bauchemie
*
Fliesenverband wählt neuen Vorsitzenden
* Stühle rücken in Keramik- und Sanitär-Vorständen
* Nachlassendes Interesse am Wohnungsbau?
* „Düsseldorfer Erklärung“ zum Thema BIM
* Duschverbot für die Badewanne
* 41,7 Millionen Wohnungen sind nicht genug
* Günstigere Versicherung für Massivhäuser
* Erneuerbare Energien als Heizquelle
* Mehr Baugenehmigungen als Fertigstellungen
* Mehrfamilienhäuser im Fokus
* Baugenehmigungen nach Plus jetzt gebremst
* Bauen wurde teurer
* Wohnungsgenehmigungen weiter stark im Plus
* Trend zu höheren Zinsen
* Bis 2018 mehr Bauvolumen
* Baugewerbe investiert in Sachanlagen
* Personenaufzug nur mit Zustimmung aller
* Schomburg gründet Stiftung
* Die Zukunft an der Küchenspüle
* Baugenehmigungen wie vor 16 Jahren
* Teure Armaturen vom Fachhandel
* Mehr Wohngebäude heizen mit erneuerbaren Energien

Kontakt | Impressum | Datenschutz