Erneuerbare Energien als Heizquelle

29.06.2017
In 60,3 Prozent der im Jahr 2016 fertig gestellten knapp 110 000 Wohngebäuden wurden Heizanlagen installiert, die erneuerbare Energien verwenden. Das hat das Statistische Bundesamt ermittelt. Danach wurden primär 37,6 Prozent der fertig gestellten Wohngebäude mit erneuerbaren Energien beheizt. Somit lagen aus Sich der Statistiker die erneuerbaren Energien auf Platz 2 der primären Energiequellen hinter Gas, das in 52,9 Prozent der Neubauten für die Heizung eingesetzt wurde. Die übrigen Energiequellen (unter anderem Fernwärme, Öl und Strom) erreichten zusammen 9,5 Prozent.

Werden Wohnungsneubauten primär mit erneuerbaren Energien beheizt, so geschieht dies vor allem mit Umweltthermieanlagen (66,5 Prozent), die der Luft oder dem Wasser Wärme entziehen, oder Geothermieanlagen (18,1 Prozent), die die Wärme unterhalb der Erdoberfläche nutzen. Wurden Umweltthermie, Geothermie oder Gas als primäre Energiequelle gewählt, waren diese in mehr als 50 Prozent der neuen Wohngebäude jeweils der alleinige Energieträger. Waren sie nicht der alleinige Energieträger, wurden sie am häufigsten durch erneuerbare Energien ergänzt. Holz war bei der primären Nutzung von Umweltthermie (21,7 Prozent) und Geothermie (15,6 Prozent) die bevorzugte Wahl. Gas wurde am häufigsten mit Solarthermie kombiniert (25,7 Prozent). Zu den erneuerbaren Energien zählen die Wiesbadener Statistiker Umweltthermie, Geothermie, Solarthermie, Holz, Biogas/Biomethan sowie sonstige Biomasse. Zu den konventionellen Energien zählen Öl, Gas und Strom.

Weitere Schlagzeilen

*(10.10.2018) Mehr Umsatz dank höherer Preise
*(14.9.2018) Baukindergeld geht an den Start
*(16.8.2018) Mehrfamilienhausbau stützt Wohnungsbau
*(8.8.2018) Wieder Zuschüsse zur Barrierereduzierung
*(26.7.2018) Mehr Wohnungen mit mehr Fläche
*(23.7.2018) Neue Auflage des „Tile of Spain Awards“
*(18.7.2018) Landtag beschließt neue Landesbauordnung
*(24.5.2018) „Bauüberhang“ wächst weiter
* (9.4.2018) Höhere Preise und mehr Umsatz am Bau
* (16.3.2018) Genehmigungs-Boom gebremst
* Spanische Fliesen punkten im Export
* Frischer Wind in der Meissener Fliesen-Szene
* NRW soll barrierefrei bauen
* Mehr Investitionen im Baugewerbe
* Ausbaugewerbe weiter im Konjunkturhoch
* Weiter Antidumping-Zölle auf China-Importe
* Wohnungs-Genehmigungswelle ebbt ab
*
Neue Heimat für die So pro Bauchemie
*
Fliesenverband wählt neuen Vorsitzenden
* Stühle rücken in Keramik- und Sanitär-Vorständen
* Nachlassendes Interesse am Wohnungsbau?
* „Düsseldorfer Erklärung“ zum Thema BIM
* Duschverbot für die Badewanne
* 41,7 Millionen Wohnungen sind nicht genug
* Günstigere Versicherung für Massivhäuser
* Erneuerbare Energien als Heizquelle
* Mehr Baugenehmigungen als Fertigstellungen
* Mehrfamilienhäuser im Fokus
* Baugenehmigungen nach Plus jetzt gebremst
* Bauen wurde teurer
* Wohnungsgenehmigungen weiter stark im Plus
* Trend zu höheren Zinsen
* Bis 2018 mehr Bauvolumen
* Baugewerbe investiert in Sachanlagen
* Personenaufzug nur mit Zustimmung aller
* Schomburg gründet Stiftung
* Die Zukunft an der Küchenspüle
* Baugenehmigungen wie vor 16 Jahren
* Teure Armaturen vom Fachhandel
* Mehr Wohngebäude heizen mit erneuerbaren Energien

Kontakt | Impressum | Datenschutz